Dr. Rainer WielandDr. Rainer Wieland
Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Steuerrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

 

Mitglied der Arbeitsgemeinschaften Steuerrecht (www.steuerrecht.org) und Mietrecht und Immobilien (www.mietrecht.net) im Deutschen Anwaltverein.
Mitglied der 2., 3. und 4. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de)
Mitglied im Ausschuss „Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz“ der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main (www.rechtsanwaltskammer-ffm.de)

Notar mit dem Amtssitz in Darmstadt-Eberstadt, Reuterallee 25.

Vita:

  • Geburtsjahr: 1968
  • Studium 1989 bis 1993 in Würzburg
  • 1. Staatsexamen: 1993 in Würzburg
  • Referendariat in Bamberg
  • 2. Staatsexamen: 1995 in München
  • Promotion: 1995 mit Dissertation zum Thema zum Thema “Buchhaltungsunterlagen als Gegenstand der Beschlagnahme beim Steuerberater”
  • Zulassung zur Rechtsanwaltschaft: 1995
  • Fachanwalt für Steuerecht seit 2001
  • Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz seit 2007
  • Bestellung zum Notar 2011
  • Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht seit 2013

Inhaltliche Schwerpunkte:

Seit dem Eintritt in die Kanzlei 1995 liegt der Schwerpunkt meiner Tätigkeit  im Zivilrecht, dort besonders im Miet- und Immobilienrecht. Ich berate und vertrete auch vor Gerichten Vermieter und Mieter, die Fragen mit ihrer Gewerbeimmobilie oder ihrer Wohnung haben. Besonders wichtig ist mir, dass wir gemeinsam das Ziel möglichst schnell und wirtschaftlich erreichen. Das hilft oft mehr als ein jahrelanger Prozess. Meine große Prozesserfahrung nutze ich im Interesse meiner Mandanten auch, um bei Vertragsverhandlungen Regeln im Miet- oder Pachtvertrag umzusetzen, die später Konflikte vermeiden. Viele meiner Mandanten berate ich schon bei Vertragsverhandlungen, an denen ich teilnehme oder die ich im Hintergrund begleite. Zu meinen Mandanten gehören größere Vermieter von Gewerbeimmobilien, Ärzte, Apotheker, Architekten, mittelständische Unternehmen, Gastwirte und private Vermieter.

Daneben bin ich auch im Zivilrecht tätig. Hier betreue ich vorwiegend Fragen des Kaufs (Grundstücke, Häuser, Wohnungen, Automobile und sonstige Kraftfahrzeuge) und des Werkvertrages, Honorarforderungen von Ärzten, Abrechnungen und Streitfragen, die bei Energieversorgungsunternehmen auftreten, und berate in Situationen, die mit einer Insolvenz zusammenhängen. Ich vertrete im Erbrecht meine Mandanten im Erbscheinsverfahren, bei Erbauseinandersetzungen, bei Fragen rund um Vermächtnis und Pflichtteilsanspruch.

Das Spektrum meiner anwaltlichen Tätigkeit im Miet- und Wohnungseigentumsrecht umfasst dabei:

  • Ich berate vorausschauend durch die Ausgestaltung geeigneter Miet- oder Pachtverträge und von Teilungserklärungen einer Wohnungseigentumsgemeinschaft, aber auch bei Unklarheiten, die sich währen eines Mietvertrages ergeben: Mängel, Instandsetzung, Schönheitsreparaturen, energetische Sanierung, Modernisierung, Betriebspflicht in Einkaufscentern, Art und Weise der Benutzung, Untermieter, Mieterhöhung, Indexklauseln, Kündigung, Kaution, Bürgschaft, Schadenersatz, Vermieterpfandrecht, Schriftform des Mietvertrages.
  • Ich nehme an Verhandlungen teil, um Streitfragen sicher und schnell zu klären.
  • Manchmal lässt ein Prozess sich nicht vermeiden: Dann vertrete ich in ganz Deutschland mit Nachdruck die Rechte meines Mandanten vor Amts-, Land und Oberlandesgerichten, ohne dabei das Ziel und den wirtschaftlichen Hintergrund zu vernachlässigen. Einige Gegner ärgert das, weil ich mich für die Sache einsetze. Mancher Prozess hat schon gute Lösungen erbracht, zu denen auch Vergleiche gehören können.

Im Steuerrecht liegt ein weiterer Schwerpunkt meiner anwaltlichen  Tätigkeit:

  • Ich berate und vertrete Mandanten in Einspruchs- und Klageverfahren vor Finanzämtern und Finanzgerichten.
  • Ich berate Mandanten bei der Abgabe von Selbstanzeigen.
  • Ich unterstütze meine Mandanten bei der steuerlichen Optimierung zum Zwecke der Vermeidung unnötiger Erbschaftsteuer oder Schenkungsteuer.
  • Zusammen mit namhaften Berufshaftpflichtversicherern wehre ich Haftungsansprüche ab, die gegen Steuerberater und Wirtschaftsprüfer geltend gemacht werden

Im gewerblichen Rechtsschutz liegt ein weiterer Schwerpunkt meiner anwaltlichen Tätigkeit:

  • Ich berate und vertrete Mandanten bei geplanten Werbeaktionen.
  • Ich berate Mandanten bei Abmahnungen wegen unerlaubter Werbung und vertrete dies vor Gerichten
  • Ich unterstütze meine Mandanten bei Anmeldung von Marken und Kennzeichen, die für ihr Unternehmen stehen, bei Widersprüchen gegen eingetragene Marken und bei Klage aus Marken und anderen Kennzeichen

Die Schwerpunkte meiner notariellen Tätigkeit liegen im Immobilienrecht, im Handels- und Gesellschaftsrecht und im Erbrecht. Hier stehe ich für Beratung und Beurkundungen insbesondere zur Verfügung:

Im Immobilienrecht

  • Kauf und Überlassung von Grundstücken und Wohnungen
  • Immobilienfinanzierungen wie Grundschuld und Hypothek
  • Auseinandersetzungsverträge unter Gesellschaftern
  • Teilungserklärungen von Wohnungseigentum
  • Bauträgerverträge
  • Erbbaurechtsverträge

Im Gesellschaftsrecht

  • Gesellschaftsgründungen
  • Satzungsänderungen einschließlich Kapitalerhöhungen und -herabsetzungen
  • Hauptversammlungen
  • Unternehmensverträge
  • Handelsregisteranmeldungen

Im Erbrecht

  • Betreuungs- und Patientenverfügungen
  • Vorsorgevollmachten
  • Testamente und Erbverträge
  • (Erb)Auseinandersetzungsverträge unter Miterben
  • Adoptionen

Bei komplexen Mandaten arbeite ich regelmäßig  mit erfahrenen Steuerberatern und Sachverständigen zusammen und vermittle bei Bedarf auch entsprechende Kontakte.

Fremdsprachen:

  • Englisch
Veröffentlichungen:
  • Rechtshängigkeit im Strafverfahren, JuS 1993, 984
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort auf Privatgrundstück, in: Freiheit und Verantwortung in schwieriger Zeit: Kritische Studien aus vorwiegend straf(-prozess) rechtlicher Sicht zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Ellen Schlüchter, 1998, 111
  • Einsendungen von Gerichtsentscheidungen:
    • LG Darmstadt, Urteil vom 29.06.2000 – 13 O 15/99, NJW-RR 2001, 1015 (Honorar zwischen Erbensucher und ermitteltem Erben)
    • OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 20.02.2001 – 22 U 222/00, NJOZ 2002, 829 (Geschäftsmäßige Zahnweißung ist keine Zahnheilkunde)
    • LG Darmstadt, Urteil vom 02.10.2001 – 14 O 214/01, NJOZ 2002, 979 (Geschäftsmäßige Zahnweißung ist keine Zahnheilkunde)
    • LG Darmstadt, Urteil vom 11.06.2002 – 10 O 26/02, NJOZ 2004, 951 (Kann der Nacherben Auskunft über den Bestand einer Erbschaft verlangen?)
    • LG Berlin, Urteil vom 11.10.2002 – 20 O 511/02, NJW-RR 2003, 765 (Kann die Gegenseite Äußerungen des gegnerischen Anwalts generell untersagen lassen?)
    • OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 15.01.2004 – 3 U 127/03, NJW-RR 2004, 969 (Haftpflicht des Hundehalters, Tierhalterhaftpflichtversicherung)
    • OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 13.05.2006 – 12 W 9/06, NJOZ 2006, 2850 (Kann ein gerichtlich bestellter Sachverständiger bei unbrauchbaren Gutachten Entschädigung verlangen?)
    • OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 29.08.2007 – 5 UF 101/06, FamRZ 2008, 83 (Vollstreckungsgegenklage zulässig, wenn Ehegatte geltend macht, titulierte Nutzungsentschädigung für Räumungsfrist sei erloschen; im Hausratsverfahren kann Eigentümer keinen Schadenersatz geltend machen, soweit der andere Ehegatte die Wohnung unrechtmäßig besitzt)
    • LG Darmstadt, Urteil vom 08.01.2008 – 16 O 164/07, GRUR-RR 2008, 375 (Der vom späteren Kläger abgemahnte Beklagte muss dem Kläger mitteilen, dass er wegen desselben Gegenstandes inzwischen eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben hat: Die Kosten des Verfahrens hat dann der Beklagte zu tragen).

 

Nachricht an X