Im Erbrecht liegt ein weiterer Schwerpunkt unserer anwaltlichen und notariellen Tätigkeit.

Statistiken zeigen, dass weniger als ein Drittel der Deutschen überhaupt eine Entscheidung über ihren Nachlass treffen. Dies ist umso erstaunlicher als bis 2020 in Deutschland voraussichtlich Vermögensbestände im Umfang von 2,6 Billionen Euro vererbt werden. Das ist mehr als ein Viertel des gesamten Vermögens der privaten Haushalte.

Eine gewissenhafte und fundierte Beratung ist daher von großer Wichtigkeit. Wir beraten zu Lebzeiten und beim Erbfall. Wie helfen Ihnen bei der strategischen und steuerrechtlichen Ausrichtung. Bei der Abwicklung von Nachlässen stellen wir umfassendes Know-how zur Verfügung. Auch bei der gerichtlichen Verfolgung oder Verteidigung der Ansprüche stehen wir Ihnen zur Seite.

Schwerpunkte unserer Tätigkeit im Erbrecht sind:

Erbrechtliche Beratung

Wir beraten Sie in allen Bereichen des Erbrechts und der Vermögensnachfolge. Sind Sie beispielsweise in einer Verfügung von Todes wegen (Testament oder Erbvertrag) als Testamentsvollstrecker benannt worden, müssen nach Annahme des Amtes eine Vielzahl von Rechten und Pflichten beachtet werden. Verletzt der Testamentsvollstrecker aber – bewusst oder unbewusst – ihm obliegende Pflichten, kann hieraus eine Schadensersatzpflicht gegenüber den Erben entstehen.

Auch bei anderen erbrechtlichen Fragen, wie z.B.

  • der erfolgreichen Auseinandersetzung einer Erbengemeinschaft,
  • der Erfüllung oder Abwehr von Pflichtteilsansprüchen,
  • Fragen des Sozialhilferegresses oder im Zusammenhang mit der Fortführung eines ererbten Unternehmens,

lassen sich wirtschaftlicher Erfolg und Familienfrieden oftmals nur durch eine frühzeitige und interessengerechte Beratung erreichen.

Erbrechtliche Gestaltung

Die Rechtsgestaltung, namentlich die Ausarbeitung von

  • Erbverträgen,
  • Testamenten,
  • Vollmachten,

bildet einen Schwerpunkt unserer Tätigkeit, sowohl im anwaltlichen als auch notariellen Bereich.

Für einen Erblasser, der keine Verfügung von Todes wegen (Testament oder Erbvertrag) errichtet hat, bestimmt das Gesetz wer Erbe wird. Die gesetzliche Erbfolge entspricht häufig jedoch nicht den Interessen und Wünschen des Erblassers. So sieht das Gesetz etwa regelmäßig das Entstehen einer Erbengemeinschaft aus Ehepartner und Verwandtschaft vor, wenn ein Ehegatte verstirbt. Unverheiratete Paare hingegen erben nach dem Gesetz nichts voneinander.

Für viele Unternehmen schließlich bedeutet ein ungeregeltes Erbe sogar den wirtschaftlichen Ruin, für viele Familien die Zerschlagung des Vermögens.

Bei Vorliegen einer Verfügung von Todes wegen tritt die gesetzliche Erbfolge nicht ein. Der Erblasser kann die Erbfolge individuell in einem Einzeltestament oder einem Erbvertrag bestimmen. Für Ehegatten und Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft besteht daneben die weitere Möglichkeit der Errichtung eines gemeinschaftlichen Testamentes (Ehegattentestament).

Zusätzlich zur Errichtung eines Testaments oder Erbvertrags bietet sich oftmals auch die lebzeitige Übertragung von Vermögenswerten, insbesondere von Immobilien, auf die nächste Generation an.

Erbfallmanagement

Mit dem Eintritt des Erbfalls sieht man sich vor unzählige Probleme gestellt, die gelöst werden wollen.

Dabei kann es sich um die

  • Ablieferung eines Testaments beim Nachlassgericht,
  • die Bewertung von Grundstücken durch einen Sachverständigen,
  • das Erstellen eines Nachlassverzeichnisses,
  • die Wahrnehmung eines gerichtlichen Termins zur Erbenermittlung oder
  • Testamentseröffnung,
  • Fragen der Annahme oder der rechtzeitigen und wirksamen Ausschlagung der Erbschaft
  • oder die Beschränkung der Haftung des Erben für Schulden des Erblassers handeln.

Auch sind z.B. Fragen wie

  • Benötige ich einen Erbschein?
  • Gibt es Schwierigkeiten mit der Bank?
  • Was ist mit den Lebensversicherungen?

zu beantworten.

Wir begleiten Sie durch den „Dschungel“ an Vorschriften und Formularen, die ein Erbfall nach sich zieht, und unterstützen Sie bei der praktischen Bewältigung, schnell und kostensparend.

Prozessführung

Mit dem Beratungsbedarf im Hinblick auf die Vermögensnachfolgeplanung ist in den letzten Jahren auch die Zahl der Prozesse um das Erbe stetig gestiegen.

Wir vertreten unsere Mandanten

  • im Erbscheinsverfahren,
  • in Erbauseinandersetzungen,
  • Teilungsversteigerungsverfahren,
  • bei der Testamentsanfechtung,
  • der Erfüllung von Vermächtnissen,
  • oder der Abwehr von Pflichtteilsansprüchen bzw. deren Geltendmachung.

Internationales Erbrecht

Die Welt rückt zusammen und es ist schon lange nichts Außergewöhnliches mehr, wenn das Vermögen über mehrere Länder verteilt ist und auch die Familie nicht mehr “um die Ecke” wohnt. Wenn Sie also z.B.

  • Vermögen und Verwandte im Ausland haben,
  • im Ausland geerbt haben,
  • Eigentümer einer Finca in Spanien oder eines Apartments in Florida sind,
  • über ein Depot in Luxemburg verfügen,
  • oder Ihre Tochter einfach nur schon lange Zeit in Italien lebt,

kann es Fragen des internationalen Erbrechts zu bedenken geben. Wir sind im Bereich Erbrecht nicht nur national, sondern auch international tätig. Sofern aufgrund des internationalen Rechts ein fremdes Recht zur Anwendung kommt, arbeiten wir mit Experten dieses Rechts zusammen.

 

Unsere Ansprechpartner für Erbrecht sind

Dr. Wulf Albach

Rechtsanwalt & Notar
Fachanwalt für Arbeitsrecht
und Handels- und Gesellschaftsrecht


Dr. Rainer Wieland

Rechtsanwalt & Notar
Fachanwalt für Steuerrecht
und Miet- und Wohnungseigentumsrecht